Pferde Stories – Stammbaum ist nicht alles

Mein Quintus, ein 6jahre alter Holsteiner Wallach, gehört seit einem Jahr zu mir.

Ich kannte ihn schon seit er 3war. Er wuchs in einer Herde auf und wartete, dass er mal ein großes Springpferd werden würde. Ich war eine Freundin des Sohnes vom Hofbesitzer und war regelmäßig zu Besuch. Ich entdeckte dass er eine Verletzung am hinterem knie hatte. Er ließ sich nicht anfassen da alle jährlinge nicht wirklich sozialisiert waren.

Um ihm trotzdem behandeln zu können nahm ich ihn mir an und gewann etwas vertrauen zu ihm. Ich konnte ihn anfassen, streicheln, putzen und schließlich auch der Tierarzt an ihn heran.

Dann kam das 5. Lebensjahr und er sollte eingeritten werden. Er kannte bisher nichts außer seine Herde und den winterstall. Es stellte sich heraus, dass er sich nich einfach fügen ließ und mit zwang man bei ihm gar nichts erreichen konnte. Ich hatte derweil Abstand genommen von meinem Freund und deren Hof, da ich mit der Haltung und Aufzucht nicht klar kam und mir das nich angucken konnte. Plötzlich im November 2013 erhielt ich ein Anruf meines Freundes der mir ein Angebot machte. Quintus sei nicht geeignet für den großen springsport und würde über kurz oder lang letzt endlich in der Wurst landen. Weil wer kauft ein rohes Pferd was schon 5 jährig ist hnd aufgrund seiner Abstammung noch viel Geld kosten soll.

Letzt endlich konnte ich ihn für ein freundschaftspreis abkaufen und brachte ihn zu Fuß mit mühe in eine 3 Kilometer entfernte Reitanlage. Es dauerte zwei Monate und viel boden und geduldsarbeit bis er vertrauen faste und ich Mitte Februar das erste mal auf ihn aufsitzen konnte.

Heutr ein gutes Jahr später liegt immernoch Arbeit vor uns aber schon einiges hinter uns. Er ist ein braves ehrliches Pferd der Spaß macht und auch am springen Spaß hat aber für mich ein tolles Freizeit Pferd geworden ist und auch bleiben wird. 😉

Mein Seelenpferd ♡ Schicksal? Arabischer Traum

Ich erzähle euch meine unglaubliche Geschichte..
Als ich 14 jahre alt war bewunderte ich schon diesen prachtvollen Araber bei uns im Stall..damals war ich reiterlich zu schlecht und er ist bei seiner Reitbeteiligung die ihn ritt immer kopflos durchgegangen und hatte kein vertrauen zum menschen und war absolut nervös und sehr sensibel…

die gerte machte dies alles noch schlimmer…

ich ritt zu der zeit ein pony bis ich zu groß wurde…2 jahre später (ich war dann 16) wurde die reitbeteiligung endlich rausgeschmissen und er wurde mir angeboten, ich „könnte es ja mal versuchen“.Ich dachte entweder ist es purer leichtsinn was ich tue oder diesen unendlichen Wunsch den ich hatte diesem pferd näher zu kommen!
Die Besitzerin ritt ihn schon damals nicht mehr selbst…
Gesagt getan, die ersten Male reiten war der horror, ich bin mit ihm sowohl im gelände als auch auf dem platz durch die hölle gegangen und oft dachte ich am anfang „bist du gut genug für ihn? Bringst du dich selber in lebensgefahr? Ist es das alles wert? „
Ich habe nie aufgegeben und ja, manchmal hatte auch ich meine bedenken und ängste in manchen situationen…

Nach ca 1 jahr hatten wir unseren durchbruch und wir machten stetig fortschritte…nach 2 Jahren hatte ich sein vollstes Vertrauen und seine ganzen Macken von früher sind verschwunden oder so milde geworden das ich sehr gut mit ihm klar kam.
Alle am Stall sagten er hat sich um 180° C gedreht was mich sehr stolz auf „Uns“ machte ♡

ich dachte „Wow, das ist mein Seelenpferd“

Umso mehr brach es mir das Herz als er wegkam vom Stall und ich wegen der Entfernung nicht mitgehen konnte und wir auseinandergerissen wurden… :'(
Aus einem Zufall (oder Schicksal? ) kam er nach ca 1 Jahr wieder zurück weil der andere Stall schließen musste..sofort bekam ich ihn wieder als Reitbeteiligung mit den Worten „Du weisst ja wo Sattel und Trense hängen“ 😉

Auch sollte er zwischenzeitlich verkauft werden (erste wahl war an mich aber ich konnte es mir nicht leisten) dann kamen einige Leute und ich ritt ihn vor (es tat mir unglaublich weh)…aber alle die intresse hatten waren den Besitzern nicht gut genug und so wurde entschieden das er doch blieb ♡

Heute 2015:
Jetzt sind es insgesamt 8 jahre seitdem er noch immer meine RB ist und wir gemeinsam durch dick und dünn gehen…wir sind „eins“ geworden! Er ist wie mein eigenes Pferd hab ihn wie für mich allein!
Mittlerweile ein verlässliches geländepferd und er hat mein Vertrauen zu 100%!!!
Auch reite ich ihn öfters nur mit Halsring am Hof und das hat früher keiner für möglich gehalten das „WIR oder Er “ jemals soweit kommen!
Jetzt haben wir es allen bewiesen 😉 ich habe immer an dieses pferd geglaubt ihn nie im stich gelassen..habe mich immer wieder durchgedrungen weiter zu machen (wenn andere nur noch den kopf geschüttelt haben) und das dankt er mir heute mit seiner bedingungslosen einmaligen Freundschaft die uns niemand mehr auf der Welt nehmen kann (er ist nur bei mir so) 🙂
Die Schlüssel zu unserem Erfolg?
Ganz viel Zeit, Liebe &Einfühlungsvermögen

Wenn ich an unseren gemeinsamen Weg denke laufen mir Tränen über mein Gesicht.
Es sind Freudentränen, er ist mein wahrgewordener Traum und wird es immer bleiben und ich hoffe wir haben noch viele gemeinsame Jahre vor Uns ♡ ♡ ♡

Und meint ihr es gibt sowas wie Schicksal?
Ich denke ja das gibt es….wir sind immer wieder zusammengekommen…und ich bin mir sicher den letzten gemeinsamen Weg wenn es soweit ist werden wir auch zusammen gehen, das bin ich ihm schuldig. Und auch da werde ich ihn nicht alleine lassen und ihm erzählen was wir für eine tolle Lebensgeschichte hinter uns haben und wie sehr er mein Leben bereichert hat und mich vieles gelehrt hat ♡ ♡ ♡ Danke ♡ ♡ ♡

Pferdestories: Liberty, der sich seine Freiheit nahm

von ulli
von ulli

Ich möchte die Geschichte von Liberty erzählen. Er ist ein 9-jähriger Sachsen-Anhaltiener Wallach, schocko-braun mit vielen wilden Locken in Mähne und Schweif. Unsere erste Begegnung war auf einem Rübenacker, direkt an einer Bundesstraße. Wie eine Dampflok flog er über den Acker.

Weiterlesen

Story einreichen

Gerne veröffentlichen wir auch Deine Story!
Glasfoto in 3D Die beste Geschichte aus den TOP3 erhält einen persönlichen Preis in Form eines Glasfotos in 3D.

Die letzten Stories

Neu!Allianz Pferde OP Versicherung

Pferde OP Versicherung

Pferde OP Versicherung ab 28,28 Euro pro Monat

  • bis zu 25.000 Euro Entschädigung pro Operation
  • bis zu 25.000 Euro Entschädigung pro Jahr
  • 2-facher Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)
  • keine Selbstbeteiligung - auch bei älteren Pferden
  • jetzt keine Einschränkung mehr auf 127 versicherte Operationen
  • Operationen in Tarif SicherheitPlus auch unter Standnarkose/Sedation
  • 6 Monate Wartezeit
  • bei Kolik-OPs nur 10 Tage Wartezeit
  • bei Unfällen entfällt die Wartezeit



Schlagworte

TOP Themen

Neue Beiträge

Kategorien