Pferdeversicherung

Pferdeversicherung - Stute und FohlenMit großer Kraft geht auch große Verantwortung einher: das gilt besonders für Pferdehalter. Allein durch Gewicht und Größe können selbst die liebsten Pferde mitunter erheblichen Schaden anrichten, sowohl an fremden Sachgegenständen wie auch am eigenen Geldbeutel. Ob durch Unfall oder Krankheit – die Folgen für den Halter erreichen im Schadensfall enorme, finanzielle Ausmaße. Neben den Kosten für Tierarzt, Transport und Behandlung kommen zum Teil auch Anwaltskosten und Schadensersatz dazu.

Daher ist es absolut sinnvoll sich rechtzeitig durch eine Pferdeversicherung abzusichern. Ein Muss für den verantwortungsvollen Tierfreund ist die Pferdehaftpflicht, um selbst bei Forderungen von gewollten und ungewollten Deckakten sowie Mietsachschäden gewappnet zu sein. Nicht zuletzt können so erhebliche Personenschäden und weitere Risiken abgedeckt werden. Das gilt bei spezifischen Tarifen sogar für Fremdreiter, Reitbeteiligungen und Pfleger, die in der Haftpflicht berücksichtigt werden können. Je nach Pferdehaftpflichtversicherung gibt es unterschiedliche Tarife, die sich zwar vorrangig in der Selbstbeteiligung unterscheiden, aber auch deutliche Leistungsunterschiede haben.

Deshalb ist es ratsam vorab die verschiedenen Anbieter zu vergleichen und genau zu prüfen, welche Art von Versicherung angemessen ist. Ebenso spielt das Stockmaß vom Pferd eine entscheidende Rolle bei der Preisfindung. Ponys und Kleinpferde bis zum Stockmaß von 1,48 Meter erhalten oftmals einen günstigeren Preis. In Deutschland sind aktuell noch viele Pferde unversichert, daher sollte die eigene Pferdehaftpflicht immer die sogenannte Forderungsausfalldeckung enthalten. Speziell bei Sportpferden, deren Gelenke extrem strapaziert werden, lohnt sich eine Krankenversicherung bzw. eine OP-Versicherung, um den Abrechnungen der Tierärzte nach oftmals 2fachem Satz der Gebührenordnung für Tierärzte gerecht zu werden und auch Gelenk-Operationen zu finanzieren. Kommt es dann zu Verletzungen, die eine Operation unter Teilnarkose oder Standardnarkose erfordern, kann die Versicherung situationsgerecht greifen und schont so den Geldbeutel. Wichtig ist hierbei, die Wartezeiten zu berücksichtigen, ab wann die Pferdeversicherung eingreifen kann. Eine Entscheidung, die über das Leben des Pferdes maßgeblich entscheiden kann und wenn sie richtig getroffen wurde, eine enorme finanzielle und emotionale Erleichterung bedeuten kann.

Lassen Sie sich hier ein Angebot von uns erstellen!