Pferde fallen mysteriöser Krankheit zum Opfer

polizei news

Pferde fallen mysteriöser Krankheit zum Opfer

Zuerst vermutete man, dass Kriminelle die Pferde vergiftet haben könnten. Doch hinter dem mysteriösen Sterben steckt nach Vermutungen von Medizinern eine Krankheit.

Unter den Pferdebesitzer verbreitet sich immer mehr mehr die Sorge um ihre Tiere. Eine tödlich verlaufende Muskelkrankheit „atypische Weidemyopathie“ tritt zur Zeit vermehrt im Bereich Nordrhein-Westfalen auf. Ebenfalls wurden aus Belgien und Düren weitere Fälle gemeldet.

Lt. Mediziner beginnt der Krankheitsverlauf mit Schwitzen, Koordinationsstörungen, Koliken und Muskelzittern. Inzwischen geht man davon aus, dass das pflanzliche Gift Hypoglycin A hinter der Erkrankung steckt. Dieses Gift ist z.B. im Samen von Berg-Ahorn enthalten. Es wird daher empfohlen zu überprüfen, ob Ahornbäume auf der Weide oder deren Umgebung stehen.

Tierarzt Dr. med. vet. Hans-Joachim Klein aus Herford hatte hierzu in 2009 bereits eine sehr gute Zusammenfassung ins Internet gestellt.
Diese finden Sie hier: Atypische Weidemyopathie beim Pferd

Neu!Allianz Pferde OP Versicherung

Pferde OP Versicherung

Pferde OP Versicherung ab 28,28 Euro pro Monat

  • bis zu 25.000 Euro Entschädigung pro Operation
  • bis zu 25.000 Euro Entschädigung pro Jahr
  • 2-facher Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)
  • keine Selbstbeteiligung - auch bei älteren Pferden
  • jetzt keine Einschränkung mehr auf 127 versicherte Operationen
  • Operationen in Tarif SicherheitPlus auch unter Standnarkose/Sedation
  • 6 Monate Wartezeit
  • bei Kolik-OPs nur 10 Tage Wartezeit
  • bei Unfällen entfällt die Wartezeit



TOP Themen

Neue Beiträge

Kategorien