Wann muss man den Sattel anpassen lassen?

Wann Sattel anpassen
Wann sollte man den Sattel anpassen lassen? (Fotolia / Azaliya)

Ein passender Sattel ist ein absolutes Muss! Deshalb klären wir die Frage: Wann muss man den Sattel anpassen lassen?

Nur wenn der Sattel wirklich optimal passt, kann das Pferd lange Zeit ohne Schmerzen geritten werden. Andernfalls ist das wie mit drückenden Schuhen – nur haben wir Menschen mehr als ein Paar davon, und wenn einer drückt, können wir einen anderen tragen. Diese Möglichkeit haben Pferde nicht.

Deshalb gilt: Ändert sich das Gangverhalten oder wird der Rücken weggedrückt, sollte der Sattler kommen und den Sattel anpassen.

Sattel anpassen durch den Sattler muss sein

Grundsätzlich müssen alle Sättel auf das jeweilige Tier von einem Sattler angepasst werden. Den Sattel von der Stange, den gibt es nicht. Anpassen muss sein!

Lassen wir Baumlose außer Acht und gehen vom normalen Sattel, wie er zu 90 Prozent bei uns benutzt wird, mit Baum und Kopfeisen aus. Und konnte man diesen Sattel optimal anpassen, ist das erst mal gut.

Allerdings nur fürs Erste. Denn trainiert man Pferde auf, oder wird aus dem Youngster ein muskulöser Erwachsener, dann verändert sich der Körperbau nicht unerheblich und hier muss unbedingt immer wieder nachgeschaut und der Sattel angepasst werden.

Muskeln und Körperbau wichtige Kriterien beim Sattel

Immer, wenn ein Tier Muskeln auf- oder abbaut oder durch „Erwachsen werden“ oder „Alt werden“ sich der Körper ändert, muss man den Sattler kontrollieren lassen, eine Alternative gibt es leider nicht.

Ein Pferd, das erwachsen wird oder sich im Aufbautraining befindet, wird in der Brust um etliches breiter. Der Sattel muss also zumindest im Kopfeisen geweitet werden, um die Beweglichkeit und den Raumgriff aus der Schulter zu erhalten. Ob er auch einen anderen Tiefpunkt braucht, entscheidet der Sattler.

Oft ist bei vermehrtem Training auch dieses Anpassen des Sattels notwendig, da der ganze Rücken ja eine Menge Muskeln aufbaut, nur am Widerrist nicht und so muss die Lage aktualisiert werden.

Einmal pro Jahr den Sattel kontrollieren lassen

Und auch bei einem Pferd, das ganz normal geritten wird, sollte unbedingt mindestens einmal pro Jahr ein guter Sattler den Sattel auf dem Pferd kontrollieren und gegebenenfalls anpassen. Dabei sollte auch die Polsterung, die sich durch Gebrauch verändert, begutachtet werden.

Normalerweise macht man das mit, wenn der Sattler sowieso einen Kunden auf dem Hof besucht, dann fallen für die Kontrolle nur geringe Kosten an, wenn nichts geändert werden muss.

Passt danach alles wirklich perfekt, so haben beide Freude an der Arbeit – der Reiter und sein Pferd. Dann hat sich das Anpassen des Sattels wirklich gelohnt.

Das könnte dich auch interessieren:
Die Sattelversicherung erklärt – Das solltest du wissen!
Rückenprobleme beim Pferd erkennen

Neu!Allianz Pferde OP Versicherung

Pferde OP Versicherung

Pferde OP Versicherung für 24,34 Euro pro Monat

  • bis zu 10.000 Euro Entschädigung pro Operation
  • bis zu 10.000 Euro Entschädigung pro Jahr
  • 2-facher Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)
  • keine Selbstbeteiligung - auch bei älteren Pferden
  • jetzt 127 versicherte Operationen
  • Operationen in Tarif SicherheitPlus auch unter Standnarkose/Sedation
  • 6 Monate Wartezeit
  • bei Kolik-OPs nur 10 Tage Wartezeit
  • bei Unfällen entfällt die Wartezeit

... oder mit anderen Versicherungen kombinieren und bis zu 20% sparen ...




Anzeige:

Schlagworte

TOP Themen

Neueste Beiträge

Kategorien