Hufpflege: wie pflege ich die Hufe meines Pferdes richtig?

Hufpflege: wie pflege ich die Hufe meines Pferdes richtig?

Die Hufe des Pferdes sind die Grundlage für alles Weitere, daher solltest Du sie richtig pflegen. Wir versuchen Dir hier die wichtigsten Tipps für die Hufpflege Deines Pferdes zu geben.

Hufe auskratzen

Die Hufe solltest Du unbedingt jeden Tag gründlich auskratzen und ausbürsten – ein absolutes Maß in der Hufpflege. Dabei ist es besonders wichtig, dass Du alle kleinen Steine entfernst, damit Dein Pferd kein Hufgeschwür entwickelt. Besonders solltest Du die innere und äußere Strahlfurche gründlich reinigen, sodass dort auch kein Mist drinnen bleibt. Gleichzeit solltest Du bei Pferden die beschlagen sind schauen, ob die Eisen noch fest sitzen und die Nägel auch alle noch fest sitzen.

Huföl/Huffett

Huföl und Huffett kann zwei unterschiedliche Eigenschaften haben, entweder sind schließt es Feuchtigkeit im Huf ein oder es hält die Feuchtigkeit ab. Diese kannst Du sehr gut für Dich nutzen, denn im Sommer sind die Hufe tendenziell eher trocken, dann kannst Du das Huföl oder Huffett direkt auf die nassen Hufe pinseln. Im Winter hingegen sind die Hufe meist feucht, dann solltest Du das Huföl auf den trockenen Huf auftragen – eine tolle Hufpflege.

Hufe waschen

Besonders bei trockenen Hufen ist es gut die Hufe häufiger zu waschen, da diese dann das Wasser aufsaugen können. Allerdings sollte man dies nicht jeden Tag machen. Manchmal kannst Du auch den gesamten Huf mit Wasser abwaschen. Wenn die Hufe besonders trocken sind, kannst Du sie auch für ca. 15 Minuten in einen Einer mit sauberem Wasser stellen.

Genügend Bewegung

Für die Hufpflege und damit gesunde Hufe ist auch eine ausreichende Bewegung wichtig, denn die Hufe sorgen für eine bessere Durchblutung des gesamten Pferdekörpers. Dies kann natürlich nur passieren, wenn Dein Pferd sich ausreichend bewegt.

Die Box / der Untergrund

Egal auf welcher Unterlage Dein Pferd steht, Du solltest darauf achten, dass Du die Box regelmäßig und gründlich mistest. Besonders wichtig hierbei ist, dass Dein Pferd auf dem Trockenen steht. Wenn Du ein Pferd in Offenstall Haltung hast,  solltest Du auch hier darauf achten, dass Dein Pferd nicht nur im Feuchten steht, sondern auch auf trockenen und festen Untergründen.

Hufschmied

Wie oft der Hufschmied zu Dir und Deinem Pferd kommt, ist sehr individuell. Generell liegen die Termine meistens zwischen 6 und 8 Wochen auseinander. Dein Hufschmied kann Dir auch ganz spezifische Tipps für Dein Pferd und seine Hufe geben. Das ist nicht nur die Entscheidung über Eisen, Barhuf oder andere Lösungen, aber auch die richtige Pflege.

Häufige Hufkrankheiten

Es gibt ein paar Hufkrankheiten, die leider schnell sich entwickeln können. Wenn diese rechtzeitig entdeckt werden, können sie aber auch sehr schnell wieder behandelt werden.

Hufgeschwüre / Hufabszess

Hufgeschwüre sind Entzündungen im Huf des Pferdes, diese können zum Beispiel durch Steinchen entstehen. Bei kleinen Hufgeschwüren kann der Hufschmied meist das Ganze noch ausschneiden und Dir die weitere Behandlung erklären, bei größeren Geschwüren, die meist durch Lahmheit auffallen, musst Du allerdings direkt den Tierarzt rufen.

Strahlfäule

Bei der Strahlfäule zersetzen Bakterien den Strahl Deines Pferdes. Diese Bakterien entstehen bei Feuchtigkeit und unter Luftausschluss, daher ist das gründliche ausmisten die beste vorbeugende Maßnahme. Strahlfäule erkennst Du durch einen Fäulnisgeruch und eine schwarze Masse, die sich am Strahl bildet. Wenn die Strahlfäule noch am Anfang ist, kannst Du sie mit Wasserstoffperoxid enthaltenden Mitteln einsprühen. Dafür kannst Du am besten deinen Tierarzt oder Hufschmied fragen, zudem sollte der Huf dann regelmäßig ausgeschnitten werden.

Hufrehe

Hufrehe ist eine Entzündung der Huflederhaut des Pferdes, dies kann durch viele Faktoren entstehen, wie zum Beispiel falsche Fütterung, Überbelastung, Vergiftung oder unregelmäßige Nahrungsaufnahme bzw. Hunger. In schweren Fällen der Entzündung kann sich sogar die gesamte Hornkapsel ablösen. Hufrehe ist erkennbar durch einen lahmen oder verhaltenden Gang, da das Pferd große Schmerzen aushalten muss. Bei einem Verdacht auf Hufrehe solltest Du schnellstmöglich den Tierarzt kontaktieren und die Hufe kühlen um Deinem Pferd etwas Erleichterung zu verschaffen.

Am Wichtigsten um all diesen Hufkrankheiten vorzubeugen, ist eine gründliche und regelmäßige Pflege der Hufe sowie der Box/ des Untergrundes, außerdem ist regelmäßige Bewegung wichtig.