Der lange Weg zum eigenen Glück ♡

406_ce3269c5-ad0d-4e10-b492-2212a8bda3d4_jpg469f3ce3a0ffe06b8afd3742e1689e78Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde ! Schon damals , als ich 4 Jahre jung war fing ich mit dem Reiten an . Leider muss ich sagen das ich aus finanziellen Gründen sehr oft pausieren musste . Damals wohnten wir noch in Hochdorf und es gab wenige Reit Möglichkeiten . Aber ich gab nie auf zusuchen , nur leider gab mir die Zukunft keine Hoffnung und wir zogen erst 7 jahre danach , nach Freiburg Munzingen . Ich lernte da auch eine besondere Freundin namens Roza ( Polnischer name , bedeutung -> Rose ) kennen , die zum Glück auch so Pferde verrückt war wie ich . ^^)

Ca. Ein Jahr nach unserem Umzug , fanden ich & Roza ein kleines Grundstück mit 2 Ponys und einem Esel neben einer Bushaltestelle . Wir fuhren mit unseren Fahrrädern oft dorthin um die Besitzerin ( Ilona ) kennen zu lernen. Irgendwann war es so weit und Sie lud uns auf ein Gespräch in Ihrem Hof ein . Wir kamen zu dem Entschluß , erst mal eine Probestunde zu machen und wenn sich das als Sinnvoll ergab , das sich daraus eine langfristige Reitbeteiligung ergeben könnte . Nach der Probestunde war Sie so begeistert von uns beiden , suchte danach noch ein Privates Gespräch mit mir was das Reiten betraff . Ich klärte Sie dann darüber auf , das ich in Tiengen ( neben Munzingen ) auch ein Schulpferd ‚besaß‘ . Ich war mit Solayca der Schulpferd Stute auch so Zufrieden und Glücklich doch da das finanziell bei uns nicht alles so gut aussah , machte ich mich auf die suche nach einer Reitbeteiligung ( RB ) . 1 Woche Später teilte uns Ilona mit das wir die RB bekamen . Allerdings nur auf der ungewöhnlich übergroßen isländer ( Isi ) Stute lissy , da Ihre Mutter die andere Isländer Srute Funny an Hufrehe erkrankte . Wir waren einverstanden und trainierten sie nach einiger Zeit an der Longe . Wir waren überglücklich , machten Ausflüge zb. Ins Gelände , machten Wanderungen und übernachteten im Stall und sorgten immer für Stimmung . Das ging auch 2 Wunderschöne Jahre so , bis ich das Kleine Hufeisen 21.6.2014 erfolgreich absolvierte . Doch dann der Schock … :“( Meine Eltern berichteten mir das wir wieder Umziehen müssten . Ich war am boden zerstört , so sehr das ich die ganze Situation sogar in einem selbst gemachtem Buch namens “ Mein Schatten “ Festhielt . Ich flog sozusagen aus dem 7 Himmel . Mich erfüllten gemischte Gefühle … wie zb. Wut & Traurigkeit zusammen . Ich müsste die Schule wechseln und meine Freunde zum 2 x aufgeben . Ich will nicht umziehen !!! -,-* Ich wusste auch gar nicht wie ich das alles schaffen sollte . Ich war auch sehr sensibel , also sehr verletztlich und somit steigerte sich die Angst in mir , den neuen und richtigen Platz in der neuen Klasse zu finden . Aber das war alles nicht das größte Problem . Was mir am schwierigsten fallen würde , wären die Pferde . Voalem Solayca , die ich trotz eines Unfalls ( Fuß gebrochen ) im Winter 2013 der sich um ein halbes Jahr in länge zog , lieb gewonnen hatte . Mit ihr ging ich meine Prüfungen und machte meine ersten und sehr beeindruckenden Sprünge und dann auch noch ihr unfassbarer Galopp der sich so anfühlte als würde man fliegen . Das bedeutet also auch abschied von meinen Stall/Reit freunden. Damit nicht genug , den Funny & Lissy würde ich auch verlieren . All das , wofür ich doch nach 8 Jahren suche , so hart gekämpft hatte . Mir gings nur noch schlechter und schlechter . Nach einigen umendscheidungen , kamen wir zu dem Ergebnis . Rust ! Wir ziehen nach Rust. So nahm der ‚Albtraum‘ seinen lauf und ich bereute alles so sehr . Nach den Sommerferien 2014 ging dann auch erst mal alles los . Ich lernte meine neue klasse kennen und durfte überraschender weise feststellen das sie total das gegenteil ist als ich erwartet hatte . Jedeswochende machte ich mich los und fuhr mit meiner mum die ganze gegend von Orschweier bis Offenburg , von Rust bis Altendorf Ettenheim ab . Jedesmal verzweifelte ich noch mehr . Ich verlor so langsam den glauben daran wieder Reiten zu können ! :““( Ich wollte es einfach nicht wahr haben . Diesmal verlor ich ALLES ! Doch nach 2 Monaten wurde mir eine RB angeboten , auf einem Schimmel . Ich sollte ihn probereiten und war überglücklich als ich ihn sah . 1 Woche später hatte ich die Chance und wartete aufgeregt vor dem Stall . Plötzlich …. ein weiterer Schock !!! Ich sah wie hinter mir der Pferdehänger ankam. Aufeinmal wurde heimlich ein schimmel eingeladen . ( was mich zum denken brachte ) Danach endlich kamen die Besitzer und ich freute mich schon auf das Vorreiten , bis ….. Sie teilten mir mit das sie soeben den Schimmel verkauft hatten . Obwohl ich denn Schimmel noch nicht richtig kannte , brach ich aufeinmal in Tränen aus . Das war der Schimmel im Anhänger . Ich stieg ins Auto und es brach wieder eine komplette Welt zusammen . Ich wollte nix mehr ! Ich war nur zu tiefst verletzt und hatte keine lösung mehr ! Meine Mutter stieg ins Auto und sagte mir das Sie uns mit einem anderen Pfedehof weiter halfen . Für mich war das eig. Keine gute Nachricht mehr . Ich gab auch und glaubte an nix mehr !!! Allein die Hoffnung ….. war schon zu viel !!! :“( Wir fuhren auf den anderen Pferdehof , als wir jemanden fanden , wurden wir schon herrum geführt . Tatsächlich …. !!! Man bot eine RB für Samstag auf einem Wunderschönen , älteren aber noch fiten Fuchs namens Grandeur was soviel heißt wie (“ Der Große , der Starke “ ). Ich konnte mein Glück kaum fassen da ich ja so zu tiefst verletzt wurde , realisiere ich das unfassbare überhaupt nicht mehr . Sie meinten ich sollte in 2 Wochen zum Probereiten kommen . Einerseits war das einfach klasse aber andererseits …. war die enttäuschung von dem verkauftem Schimmel noch da . Ich kam mir zwar vor wie bei einem Telefonat wo ich immer wieder in eine langgggggeeeee Warteschleife gesetzt wurde , doch im nachhinein war ich überglücklich und gab alles !!!! *___* 2 langeeee Wochen später stand ich pünklich vor dem Stall . Ich wurde abgeholt und mir wurde alles gezeigt und sorgfältig erklärt . Ich fing an den großen,starken Fuchs zu pflegen , sattelte jnd zäumte ihn auf . Nun gings zur Reithalle . Ich lernte ihn dann kennen und es verbarg sich ein Wunderschönes Tier dahinter . Meine Reitlehrerin nette kam und gab die ganze Stunde lang anweisungen . Nach der Stunde der Wahrheit sprach die Reitlehrerin ( Sigune ) begeistert von meinem Präsentieren . Sie redete von dem Sitz , den Hilfen …. usw. Sie kommte nicht glaubem das ich und Grandeur uns nicht kannten , so wie wir mit einander umgegangen waren und uns gegenseitig vertraut haben , einfach ein Paradies. Als ich ihn Versorgen ging , sprach sie noch mit meiner Mutter die mir mit großen Augen im nachhinein alles erzählt hatte . Sie sprach davon das Sigune so überzeugt von mir war , dass Sie mir auch ein eigenes Pferd von ihr gerne zu verfügung stellen würde und mich bis zum springreiten unterrichten würde . Ich war sprachlos … Bis das kam !!! Sie sagte , dass Sigune meinte wenn ich gut genug im Springreiten bin das sie mich zu ihrem alten Springtrainer Hans schicken würde , der mich so ausbildet das ich sogar eines tages an dem größten Springtunier in Aachen starten könnte . Ich war wie weg , da viele ‚ möchte gern ‚ Reitlehrer sowas verbreiten . Doch Sigune war anderst , das sich in den nächsten Reitstunden zeigte . Ich war überglücklich . Ich hatte 2 Wunderbare Pferde und der Traum in Aachen starten zu können . Ich wollte nichts mehr ! Ich war so fixiert auf Grandeur das Sie gar nicht aufhörte von mor zu reden , was mich total freute . 3 Wochen später bot Sie mir sogar an mit Ihr an einem Vielseitigkeits Lehrgang teilzunehmen und sogar als fotografin ein zu planen . Ich bin einfach nur glücklich !!!!!! ♡___♡ Was lernen wir daraus ? NIE aufgeben ! Dankeschön *___* So lautet meine Geschichte von meinem pferd . Diana + Grandeur = Unschlagbares Team ♡♡♡ Danke fürs lesen Lg Diana

Story einreichen

Gerne veröffentlichen wir auch Deine Story!
Glasfoto in 3D Die beste Geschichte aus den TOP3 erhält einen persönlichen Preis in Form eines Glasfotos in 3D.

Die letzten Stories

Neu!Allianz Pferde OP Versicherung

Pferde OP Versicherung

Pferde OP Versicherung ab 28,28 Euro pro Monat

  • bis zu 25.000 Euro Entschädigung pro Operation
  • bis zu 25.000 Euro Entschädigung pro Jahr
  • 2-facher Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)
  • keine Selbstbeteiligung - auch bei älteren Pferden
  • jetzt keine Einschränkung mehr auf 127 versicherte Operationen
  • Operationen in Tarif SicherheitPlus auch unter Standnarkose/Sedation
  • 6 Monate Wartezeit
  • bei Kolik-OPs nur 10 Tage Wartezeit
  • bei Unfällen entfällt die Wartezeit



Schlagworte

TOP Themen

Neueste Beiträge

Kategorien