Erste Hilfe beim Pferd – Welche Maßnahmen sind sinnvoll?

Erste Hilfe Pferd Maßnahmen
Erste Hilfe beim Pferd: Welche Maßnahmen sind sinnvoll und was macht besser der Tierarzt? (Fotolia / © chelle129)

Erste Hilfe beim Pferd bedeutet in vielen Fällen zunächst das Überbrücken der Zeit bis zum Eintreffen des Tierarztes. Es gibt aber auch Erste Hilfe-Maßnahmen, die man bereits in Angriff nehmen kann.

In der Regel tritt der Notfall beim Pferd nach einem Unfall, einer Verletzung mit Blutungen, einem Nageltritt, einer Entzündung der Rückenmuskulatur (Kreuzverschlag) oder bei einer Vergiftung ein.

Das Allerwichtigste, egal welche Situation vorliegt, ist es Ruhe zu bewahren. Nichts ist für ein krankes oder verletztes Tier schlimmer als ein panischer Besitzer. Diese Panik überträgt sich auf das Tier und wirkt so kontraproduktiv.

Um Sicherheit im Umgang mit einer Erste Hilfe-Situation beim Pferd zu haben, ist jedem Tierhalter zu raten, einen Erste Hilfe Kurs, wie er von Tierkliniken und Reitvereinen angeboten wird, zu besuchen.

Dort erlernt man Erste Hilfe Maßnahmen wie

  • Fiebermessen
  • Pulsfühlen
  • das Anlegen eines korrekten Verbandes

Im Notfall Ruhe bewahren und den Tierarzt verständigen

Die besten Notfallmaßnahmen sind: Ruhe bewahren und Tierarzt anrufen. Diesem gibt man so viele Informationen wie möglich, damit er über die Erste Hilfe Maßnahmen bis zu seinem Eintreffen informieren kann. Er sagt einem konkret, was man selbst tun kann und tun darf.

Als Nächstes sollte man sich um eine Transportmöglichkeit zu kümmern, falls der Transport in die Klinik erforderlich sein sollte.

Vorsicht beim Verdacht auf eine Fraktur

Passiert auf dem Ausritt ein Unfall und besteht der Verdacht auf eine Fraktur, sollte man das Pferd nicht weiter gehen lassen. Durch das Auftreten kann aus einem leichten Bruch eine schlimme Verletzung werden.

Dann gilt es, das Pferd in Absprache mit dem Tierarzt entweder an Ort und Stelle zu lassen oder gemäß seinen Anweisungen zu verladen und zum Stall zu fahren. In diesem Fall ist die beste Erste Hilfe, durch die eigene Ruhe dem Pferd Vertrauen und Sicherheit geben, bis der Tierarzt eintrifft.

Erste Hilfe beim Pferd: Druckverband bei Blutung

Bei Wunden gibt es nur wenige Maßnahmen, die der Laie vornehmen kann: Dazu gehört bei starken Blutungen das Anlegen eines Druckverbandes. Als Druckkissen eignen sich aufgerollte Mullbinden, oder falls nichts anderes zur Hand ist, auch aufgerollte Stoffstreifen.

Man sollte aber wissen, dass selbst bei der Verletzung eines Gefäßes und wenn das Blut weit und pulsierend spritzt, der Verlust oft nur gering ist. Ein Liter Blut sieht immer fürchterlich und erschreckend aus, ist aber gar nicht viel. Selbst bei einem Verlust von 10 Litern Blut passiert normalerweise noch gar nichts und das Pferd verkraftet dies problemlos.

Erste Hilfe Maßnahme beim Nageltritt notwendig

Von weiteren Maßnahmen zur Wundversorgung, wie Reinigung oder Desinfektion sollte man absehen und auf den Tierarzt warten. Selbst Fremdkörper sollen nicht entfernt werden, damit der Tierarzt die Wunde richtig beurteilen und gegebenenfalls auch nähen kann.

Die einzige Ausnahme stellt eine besondere Form des Nageltritts dar: Wenn der eingetretene Fremdkörper beim Auftreten noch weiter eindringen würde. In diesem Fall muss er umgehend entfernt werden, die Stelle sollte aber gut markiert werden und die Richtung des Eintrittskanals sollte man sich unbedingt merken. Diese Informationen braucht der Tierarzt.

Unser Rat: Unbedingt einen Erste Hilfe Kurs für Pferde machen!

Das solltest du auch gelesen haben:
Kolik beim Pferd – Das sollte man tun!
Mauke beim Pferd: Was tun bei Mauke?
Worauf sollte man bei einem Pferde Versicherungspaket achten?

Neu!Allianz Pferde OP Versicherung

Pferde OP Versicherung

Pferde OP Versicherung ab 28,28 Euro pro Monat

  • bis zu 25.000 Euro Entschädigung pro Operation
  • bis zu 25.000 Euro Entschädigung pro Jahr
  • 2-facher Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)
  • keine Selbstbeteiligung - auch bei älteren Pferden
  • jetzt keine Einschränkung mehr auf 127 versicherte Operationen
  • Operationen in Tarif SicherheitPlus auch unter Standnarkose/Sedation
  • 6 Monate Wartezeit
  • bei Kolik-OPs nur 10 Tage Wartezeit
  • bei Unfällen entfällt die Wartezeit



TOP Themen

Neue Beiträge

Kategorien